Ein rasant wachsender Medienmarkt

Brasilien ist nicht nur einer der BRICS-Staaten mit hohen Wachstumsraten, sondern gewinnt durch die Ausrichtung der globalen Mega-Events Fußball-WM 2014 und Olympische Spiele 2016 im internationalen Zusammenhang zusätzlich enorm an Bedeutung. Dieses wirkt sich auch massiv auf die Entwicklung der dortigen Medienlandschaft aus: Brasilien besitzt bereits jetzt ein hochwertiges Fernsehen, eine weltweite Führungsposition in der Werbung, eine immer wieder herausragende Filmproduktion und eine dynamische Medienlandschaft insbesondere im audiovisuellen Sektor. Das allgemeine Wirtschaftswachstum, das vor allem auch die kaufkräftige Mittelschicht ansteigen lässt, zeigt sich zudem in der stark wachsenden Zahl der Kinobesucher und Abonnenten von Pay-TV-Angeboten. Dieses führt zu einer ständig steigenden Nachfrage an qualitativ hochwertigen Programmangeboten und Kooperationen mit internationalen Partnern.

Darüber hinaus verleiht die brasilianische Regierung ihrer Medienlandschaft seit Kurzem kontinuierlich neue Impulse. Im letzten Jahr wurde ein Gesetz verabschiedet, durch das ein festgelegter Anteil der Fernsehproduktion von unabhängigen Produzenten hergestellt werden muss – ein Novum in einem Fernsehsystem, in dem die Sender bislang fast alles In-House produziert haben. Diese Regelung öffnet den Produktionsmarkt maßgeblich für neue Teilnehmer. Brasilianische Marktakteure, finanziell gut ausgestattet, sind auf der Suche nach ausländischen Partnern, mit denen sie internationale Projekte – stark gefördert durch die staatliche Filmförderung – realisieren können.

NRW-Delegation auf dem RioContentMarket: v.l.n.r.: Lothar Segeler, Sabine Bull, Dr. Benedikt Berg-Walz, Rudolf Runge, Dr. Martina Richter, Till Stein, Alexander Hoeckle, Rodrigo Abdelmalack, Andreas Füser, Jürgen Ohls, Karin Knöbelspies

 

Zielsetzung

Die Reise ist ein Projekt von NRW.International gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes NRW gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer zu Köln, der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes NRW, der Medienstabsstelle der Stadt Köln und der Film- und Medienstiftung NRW. Von den aktuellen oben beschriebenen Entwicklungen sollte auch die nordrhein-westfälische Medienbranche profitieren und ihre Beziehungen zu den brasilianischen Medien über die wenigen bereits bestehenden Kontakte hinaus gerade jetzt deutlich ausbauen. Ziel der Reise war es, den vieldiskutierten brasilianischen Medienmarkt vor Ort kennen zu lernen und die Möglichkeiten für Kooperationen und dortige Engagements auszuloten. Neben Einführungsrunden standen insbesondere die Vermittlung qualitativ hochwertiger und ausgewählter Individual-Kontakte im Vordergrund.

 

Rio de Janeiro

 

Programm-Highlights

Die Reise führte vom 19. bis zum 26. Februar 2013 nach Rio de Janeiro und São Paulo. Um möglichst effizient und zielgerichtet viele qualitative Kontakte zur brasilianischen Medienbranche aufzubauen, haben wir den „Rio Content Market“, den größten Programmmarkt Lateinamerikas, am Tag seiner Eröffnung besucht. Während des anschließenden dreitägigen Aufenthaltes in Rio de Janeiro wurden Termine u. a. bei der Medienholding Globo („TV Globo“) und der Produktionsfirma „Conspiração Filmes“ (TV, Film, Werbung, Crossmedia) wahrgenommen. In São Paulo standen Gespräche mit der „Brasil Games Show“ und der größten brasilianischen Produktionsfirma „O2“ auf dem Programm.

>> Programm

Organisation und Kontakt


Fachpartner

IHK Koeln

 

Ein Projekt von


Das Projekt wird gefördert vom

Projekte

  • CoCo-Kasten Logo 800x800